Wir über uns / Ki-do Team

Ki-do Team

Ki-do ist das Original! Nicht ohne Stolz können wir sagen, dass wir das erste spezielle Kinder-Sicherheitstraining in Deutschland entwickelt haben. Das Ki-do Konzept entstand bereits 1992 und schützt die Kinder vor allen Formen der Gewalt.
Der Begriff Ki-do ist ebenfalls von uns entwickelt worden. Er ist doppeldeutig und bedeutet sowohl „Der Weg der Kinder“ als auch „Der Weg der geistigen Kraft“.

Selbst-Verteidigungs-Seminare für Frauen, Männer und Senioren sowie Fortbildungen für Pädagogen und Eltern zum Thema Gewaltprävention und Selbst-Verteidigung führen wir bereits seit über 30 Jahren durch.

Ki-do ist das einzige Selbst-Verteidigungssystem, dem ein ganzheitliches und übergreifendes Konzept zugrunde liegt. Der Ansatz ist pädagogisch-psychologisch (frei von billigen Hau-drauf-Techniken) und setzt an bei der Ich-Stärkung sowie der Stärkung des Wir-Gefühls.

Ki-do ist progressiv angelegt, und bietet als „Weg der geistigen Kraft“  für alle Altersgruppen zugeschnittene Seminare. Somit ist Ki-do die intelligente Form der Selbst-Verteidigung: praxisorientiert und effektiv!

 

Der Gründer des Projekts Ki-do:

 

Ralf R. Ide

Ralf R. Ide

 

Ralf R. Ide, Erziehungswissenschaftler, ist als Ältester von 4 Brüdern in Bremen geboren und Vater von 4 Kindern. Die beiden jüngsten, Lynn (21) und Flynn (16) wohnen noch bei ihm daheim.
Von Beruf ist er Studienrat mit den Fächern Englisch und Sport. Neben Erziehungswissenschaft hat er noch Theologie und Psychologie studiert sowie Zen u.a. bei Meister Yagi.
Diese Felder gemeinsam mit

  • über 50 Jahren Kampfsporterfahrung in diversen Budo-Disziplinen (Judo, Taekwondo, Iai-do, Aikido, Tai Chi, Kung Fu, hauptsächlich Karate: 5. DAN Karate, Bundesprüfer-Lizenz und A-Trainer-Lizenz des Deutschen Karate Verbandes und des DOSB) und 1. DAN Jiu Jitsu, Bundesprüfer-Lizenz
  • über 30 Jahren Erfahrung in der Leitung von Selbst-Verteidigungs-Seminaren für Jugendliche und Erwachsene

sind die Basis für das Projekt Ki-do. Die Synthese aller für Selbst-Verteidigung relevanten Felder machen Ki-do effektiv und einzigartig.
Die Notwendigkeit, bereits Kindern zu helfen, sich selbst zu schützen, wurde 1992 deutlich: durch zwei Übergriffe auf den ersten Sohn, den damals 7-jährigen Tim.

Mittlerweile ist aus dieser persönlichen Betroffenheit ein Beruf geworden. Bundesweit leitet er Ki-do Seminare für Kinder sowie Fortbildungs-Seminare für Eltern, Pädagogen und spezielle Erwachsenen-Gruppen.

Zum „Ki-do Team“ gehören:

Tim spielt auf der Gitarre
Tim

 


Kim-Carolin

Lynn-Christin in der Natur
Lynn-Christin

 

Flynn-Christian  beim Training
Flynn-Christian

Als vierfacher Vater kann er die Ängste und Sorgen von Eltern problemlos nachvollziehen. Je mehr aber unsere Kinder sich selbst zu schützen lernen, desto beruhigter können wir sein.

Ki-do bleibt nicht stehen, es entwickelt sich ständig. Nicht zuletzt aufgrund der ständigen Impulse und Anregungen seiner Kinder.

Dadurch, dass Tim (28), Kim-Carolin (25), Lynn-Christin (21) und Flynn-Christian (16) gewissermaßen alle relevanten Altersgruppen vom Schulanfänger bis zum Schulabgänger repräsentierten, hat Ralf R. Ide sein Ohr direkt am Puls der Lernergruppen und kann unschwer stets den „richtigen Draht“ aufbauen.
Wer sich authentisch auskennt mit den Ängsten, Sorgen und Problemen sowie mit den „Ins and Outs“ der Kinder und Jugendlichen, der kann auch optimale Hilfestellung geben – Ki-do!

 

Karate-Team: Ralf, Tim und Flynn

Karate-Team: Ralf, Tim und Flynn Ide 


Drei Schwarzgurte: Ein stolzer Vater - 5. DAN

und zwei stolze Söhne - beide 1. DAN!

 

Karate-Kid Flynn: jüngster Junior DAN-Träger Schleswig-Holsteins

 

Mit sieben Jahren begann Flynn-Christian mit dem Karate-Training. Die Basis für seine spätere Karate-Karriere legte der Reinfelder Trainer, Reiner Bendlin. Bald reichte dem kleinen Kämpfer die eine Trainingsstunde pro Woche  nicht - er wollte mehr! Er begann, daheim auf der Terrasse mit seinem Vater zu trainieren - bei jedem Wetter.

Und er ging nach Ahrensburg zum ATSV. Sein Vater, Ralf R. Ide, ist Cheftrainer beim ATSV. Aber Väter sind manchmal nicht so einfach: hr Ehrgeiz für ihr Kind kann ganz schön anstrengend sein.

Aber Söhne sind manchmal auch nicht einfach: sie lassen gelegentlich die Höflichkeit und den Respekt, die sie "fremden" Trainern gegenüber zeigen, vermissen. So war in dem Vater-Sohn-Team durchaus Zündpotential vorhanden. 

 

Dennoch waren sie erfolgreich.

Flynn-Christian Dez. 2007:

erste Plätze in Kata und Kumite

Flynn entwickelte schnell seine Krate-Techniken und überzeugte auf verschiedenen Turnieren, so dass er mehrfach die ersten Plätze in Kata und Kumite belegen konnte.

Darüber hinaus legte er in den kommenden Jahren 9 Gürtelprüfungen durch die ganze Farbenlehre ab. 

 

Am 31. August 2013 war es dann soweit: Flynn war zur 10. Prüfung, zur Schwarzgurt-Prüfung angemeldet. Dafür reiste er nach Bremen, wo der Bundestrainer des Deutschen Karate Verbandes, Efthimios Karamitsos, einen Karate-Lehrgang durchführte. Am Schluss des hoch informativen und anstrengenden Lehrgangs standen die bundesweit ausgeschriebenen DAN-Prüfungen an.

 

Neben den 12 erwachsenen Prüflingen war das Reinfelder Karate-Kid Flynn mit seinen 15 Jahren der jüngste Kandidat.

Seine brillanten Techniken ließen aber nichts zu wünschen übrig. Mit explosiven Fauststößen, harten Blocks und exzellenten dynamischen Kicks sowie mit ungeheurem Kampfgeist zeigte er optimale Leistungen.

Am Ende konnte er hoch verdient stolz seine DAN-Urkunde vom Bundestrainer in Empfang nehmen.

Das intensive Training hatte sich gelohnt!

 

Flynn-Christian Ide, Aug. 2013: jüngster Schwarzgurt Schleswig-Holsteins


Karate-Brüder: Tim und Flynn Ide

Dez. 2013: Karate-Kid Flynn-Christian Ide schlägt wieder zu!


Karate-Kid Flynn: Nun auch jüngster Schwarzgurtträger Deutschlands!


Im August 2013 hatte Flynn den Junior-DAN erworben. Das reichte dem jugendlichen Kämfper nicht.

Er wollte den richtigen, den "erwachsenen" Meistergrad. Fünf Tage nach seinem 16. Geburtstag fuhr er am 7.12.2013 mit "Verstärkung" - seinem Bruder Tim - nach Berlin zum Bundestrainer des DKV, E. Karamitsos.

Beide bestanden mit großem Lob! 

Flynn ist nun der jüngste Schwarzgurt-Träger Deutschlands!


... und jüngster lizensierter Karate-Trainer

Nach einigen lehrreichen und anstrengenden Wochenenden beim Trainer-Lehrgang in Rostock im Frühjahr 2014 war Flynn auch hier wieder erfolgreich!

Am 6.4.2014 brachte er seine Trainer-C-Lizenz mit nach Hause und am 2. Dezember 2015 noch die B-Trainer-Lizenz.

Damit ist Flynn der jüngste lizensierte Karate-Instruktor Deutschlands.




5. DAN Karate-do für Ralf R. Ide


Am 6.12.2014 stellte sich Ralf R. Ide nach einigen Jahren wieder selbst einer Prüfung.

Bei der Zentralen-DAN-Prüfung in Bonn zeigte er vor dem Bundestrainer E. Karamitsos erfolgreich sein Können in Kihon, Kata und Kumite und erlangte somit den 5. DAN.

Damit gehört er zu den drei höchsten DAN-Graden in Schleswig-Holstein.



 

 Darüber hinaus nahm er an der A-Trainer-Ausbildung in Frankfurt erfolreich teil, bestand die Prüfung am 21.2.2016 und ist nun im Besitz der A-Trainer Lizenz des Deutschen Karate Verbandes und des DOSB. Damit kann er nun auch selbst Trainer ausbilden.

 

 

1. DAN Jiu Jitsu für Ralf R. Ide und Tim R. Ide

Am 2.12.2015 stellten sich Vater und Sohn der Schwarzgurt Prüfung im Jiu Jitsu und zeigten ihr ausgezeichnetes Können. Mit großem Lob erhielten sie den 1. DAN.

Zwei Wochen später nahmen sie noch am Prüfer-Lehrgang teil und erlangten die Bundesprüfer-Lizenz. 

Darüber hinaus schloss Tim seinen B-Trainer-Lehrgang erfolgreich ab.


Zur Familie gehören noch:

  • 2 Kanarienvögel: Caruso und Cleo
  • 1 Katze: Quietschi („Mini-Panther“)
  • 1 Hund: Luna (weißer Schäferhund)

Zum Seitenanfang

Lebenslauf des Dozenten

Name Ralf R. Ide Ralf R. Ide 
Straße mit Hausnr. Segeberger Str. 25
Postleitzahl 23858 Reinfeld
   
   
   

Geburtstag und -ort

08.03.1958 in Bremen als Ältester von 4 Brüdern

Familienstand

geschieden, 4 Kinder: Tim (30), Kim (26), Lynn (22), Flynn (18),
die beiden jüngsten wohnen noch daheim beim Vater

Staatsangehörigkeit

Deutsch

Religion

Ev./lutherisch

 

 

 

Schulbildung

1964 - 1977 Einschulung bis Abitur

 

 

 

Wehrdienst

1978

 

 

 

Studium

1978 - 1988 an der Universität Hamburg Höheres Lehramt:
Englisch, Erziehungswissenschaft, ev. Theologie, Sport
Psychologie; ferner Französisch, Italienisch und Spanisch

 

 

 
Stud.-Finanzierung Ferienjobs: Stahlbau, Mühle, Bäckerei; Nachhilfe- und Trainerstunden
     

Auslandsaufenthalte

1981 Assistant Teacher an der City of London School, England
Diverse Studienreisen: USA, Canada, Großbritannien, Irland, Australien

 

 

 

Examen

Examensarbeit: „Die Vermittlung kognitiver und sozial/affektiver Lernziele am Beispiel Karate" bei Prof. Dr. Tiwald mit „sehr gut", Sept. ´87

 

1. Staatsexamen Englisch, Pädagogik und Sport, Juli ´88

 

2. Staatsexamen für die Laufbahn der Studienräte an Gymnasien, Jan. ´91

 

Zusatzexamen in ev. Theologie, Dez. ´91

 

 

 

 Berufsweg

 

 

1972 – laufend: Trainertätigkeit in verschiedenen Sportarten

1974 - 1979 Jugendgruppenleiter bei der ev. Jugend Reinfeld

angestellt

 

 

1984 – laufend: Dozent an verschied. Volkshochschulen und Familien-bildungsstätten für Pädagogik, Selbstverteidigung, Fitness, Inline-Skating, Englisch, Fotografie, Motorbootführerschein

 

 

1984 – 1986 Lehrauftrag an den Beruflichen Schulen des Kreises Stormarn für Englisch und Sport

 

1985 – 1988 Lehrauftrag an der Universität Hamburg für Budo, Karate und Selbstverteidigung

 

1988 – 1990 Lehrauftrag am Berufsbildungszentrum Mortzfeld in Lübeck

 

1988 Physiotherapeut in der Curschmann Klinik Timmendorf

 

1988 – 1989 Aufbau und Leitung des Projekts Sportanimation für die Kurverwaltung Timmendorf (Sommersaison)

 

1989 – 1999 Referendariat und Lehrtätigkeit an verschiedenen Schulen und Schulformen: Gymnasien, Grund-, Haupt-, Real- und Waldorfschulen, Zusatzausbildung zum Waldorfpädagogen

 

1992 – laufend: Gewaltpräventionslehrer: Entwicklung eines pädagogisch-psychologischen Sicherheitstrainings speziell für Kinder und bundesweite Leitung entsprechender Seminare zum Schutz der Kinder vor allen Formen der Gewalt:

Das Projekt Ki-do

 

1993 – 1997 Dozent f. verschied. Kreissportverbände (Trainerausbildung)

selbstständig

 

 

1999 - laufend: selbstständiger Dozent im Bereich Gewaltprävention und Sicherheitstraining für Kinder und Jugendliche sowie Fortbildungs-Seminare für Pädagogen und Eltern

 

 

 

Besond. Kenntnisse

5. DAN Schwarzgurt Karate, DKV, Mitglied der Deutschen Dan Akademie

Ehrenurkunde und Ehrennadel in Gold "in Anerkennung besonderer sportlicher Leistungen und Verdienste für den Verband" durch den Deutschen Karate Verband sowie durch den SHKV.
Bundesprüfer-Lizenz des Deutschen Karate Verbandes und
Trainer-A-Lizenz des Deutschen Karate Verbandes und des DOSB
Landesschulsportreferent des Karate Verbandes S.-H. von 1997 - 1999
1. Vorsitzender des Karate Verbandes Stormarn von 1993 - 1999
Leitung des Karate Dojo Reinfeld von 1979 - 1997
Karatetrainer im Ahrensburger Karate Dojo des ATSV 01/2011 - laufend

 

1. DAN Schwarzgurt Jiu Jitsu, Prüfer-Lizenz

 

 

Jahrelange weitere Budo-Erfahrung in Judo, Taekwondo, ferner T`ai Chi, Kung Fu, Aikido, Iaido, Kendo, Kyusho und Fechten

 

Leitung von Selbstverteidigungs-Seminaren seit über 30 Jahren

 

Entwicklung eines speziellen Sicherheitstrainings für Kinder „Ki-do“ Veröffentlichungen in der Fachpresse u. TV-Reportagen: NDR, Sat1, RTL

 












Veröffentlichung:

DLRG-Lehrschein (Deutsche Lebensrettungsgesellschaft),
2002 Rettungstaucher, 2003 Dive Master, 2004 Assistant Instructor
2005 Tauchlehrer der Professionell Association of Diving Instructors (PADI), 2005 PADI Specialty Instructor (Nitrox)
2005 Ausbilder in Erste Hilfe (EFR)

2005 Kontaktstudium Kriminologie der Universität Hamburg: Kriminologische Studienwoche „Gewalt in der Schule"

Marathon-Läufer,
weitere Trainerlizenzen im Rudern und Turnen,
Motorbootführerschein: Inhaber u. Ausbilder für See, Binnen, Sachkunde
Führerschein Klasse 1 und 3,

 

"Karate-do und die Entwickilung der Persönlichkeit und die Relevanz von Karate-do für den Schulsport"

Reinfeld, 20.08.2016    

Zum Seitenanfang

Up to date - Fortbildungen

Im Bereich Gesundheit, Erste Hilfe, Schimmen und Tauchen:

Durch Lehrgänge in verschiedenen Gebieten bildet sich Ralf R. Ide fort z.B. im Bereich Ernährung und Fitness. Seine Lizenzen als Erste-Hilfe Ausbilder, Tauch-Lehrer (PADI) und Nitrox-Instructor (PADI) sind verlängert.

 

Im Bereich Budo, Karate, Jiu Jitsu sowie Kyoshu (Vital Points Stimulation):

Hier hält er sich selbstverständlich durch verschiedene Lehrgänge auf dem laufenden.
Die Prüfung zum 5. DAN Karate hat er am 6.12.2014 beim Bundestrainer Karamitsos erfolgreich abgelegt.

Seit 2014 ist er Mitglied der Deutschen DAN Akademie.

Nach der erfolgreichen A-Trainer-Ausbildung in Frankfurt bestand er am 21.2.2016 die Prüfung und ist nun im Besitz der A-Trainer-Lizenz des Deutschen Karate Verbades und des DOSB. Damit kann er nun selbst Trainer ausbilden.

 

Auch im Jiu Jitsu hat er mittlerweile den Schwarzgurt. Die Prüfung zum 1. DAN Jiu Jitsu hat er am 2.12.2015 erfolgreich abgelegt. Die Bundesprüferlizenz im Jiu Jitsu erhielt er nach entsprechendem erfolgreichem Lehrgang ebenfalls.

 

Im Bereich Gewaltprävention:

Besondere Angebote der Universität Hamburg wie die Gewaltpräventions-Veranstaltung zuletzt im Dezember 2010 nimmt er gern wahr. Auch an der Kriminologischen Studienwoche „Gewalt in der Schule" hat er teilgenommen.

 

Zum Seitenanfang




site created and hosted by nordicweb